Skip to main content

Wie viel Wasser braucht man, um Rettichsamen anzubauen?

Zu viel Wasser führt zu Wurzelfäule, während zu wenig Spaltung und Hitze verursacht. Wenn Sie das Saatgut zwei bis drei Wochen vor dem letzten Winterfrost in den Boden bekommen, können Sie in 25 bis 45 Tagen Radieschen essen. Rettichsamen müssen feucht bleiben, damit eine ordnungsgemäße Keimung und Keimung erfolgen kann. Dieser Vorgang dauert fünf bis zehn Tage. Führen Sie eine spezielle Bewässerungsroutine durch, sobald die Rettichblätter erscheinen. Richtige Bewässerungsmethoden sorgen für reichlich Aroma und Knusprigkeit.

Nicht zu heiß, aber genau richtig und der Geschmack eines Radieschens ist göttlich.

Jäten

Ziehen Sie alle Unkräuter heraus und halten Sie sie während der Keimung von Rettich fern. Wenn die Samen mit nährstoffverzehrenden Unkrautwurzeln konkurrieren müssen, werden Wachstum und Ertrag erstickt. Platzieren Sie den Pfosten eines Vermessers an jedem Ende der Reihe, wo Sie das Saatgut anpflanzen, und binden Sie dann eine Schnur zwischen den beiden. Wenn eine Pflanze wächst, die nicht unter dieser Schnur liegt, reißen Sie sie heraus. Frühe und tägliche Unkrautjäten verhindern, dass Sie und die Radieschen überfordert werden.

Den Boden vorbereiten

Warten Sie, bis die Bodentemperatur über 40 Grad liegt. Mit einer Gartengabel den Boden aufrauhen und 2 bis 4 Zoll organischen Kompost einrühren. Tragen Sie 2 bis 4 Tassen Allzweckdünger auf alle 100 Quadratmeter Boden auf. Kompost und Dünger in die ersten 6 Zoll des Saatbetts einarbeiten. Radieschen eignen sich am besten, wenn sie in sandigen, gut durchlässigen Böden wachsen. Wenn Sie tonartigen Boden haben, passen Sie ihn mit 3 Zoll Torfmoos an. Mischen Sie das Torfmoos mit der Erde.

Pflanzen

Pflanzen Sie die Samen 1/2 bis 1 Zoll tief in einer Reihe unter der Schnur. Der Abstand spielt an dieser Stelle keine Rolle, aber versuchen Sie, jeden halben Zoll einen Samen zu pflanzen. Wenn Sie mehr als eine Ernte wünschen, pflanzen Sie alle 10 Tage neue Samen, während die Temperaturen unter 80 Grad bleiben. Heißere Temperaturen machen Radieschen bitter und hohl. Frühling und Herbst sind die besten Zeiten, um Radieschen zu pflanzen.

Bewässerung

Radieschen brauchen Wasser, aber nicht zu viel. Radieschen gedeihen in einem Saatbett mit geeigneter Drainage. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber nicht durchnässt. Lassen Sie den Boden vor dem Gießen nicht vollständig austrocknen. Dadurch knacken die Wurzeln. Der Boden sollte sich immer feucht anfühlen. Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, in dem Verdunstung ein Problem darstellt, mulchen Sie die Pflanzen mit einer 2-Zoll-Schicht Schnittgut um. Der Mulch hält das Unkraut niedrig.

Ernte

Ziehen Sie nach 25 bis 45 Tagen reife Radieschen hoch. Schütteln Sie den Boden ab und waschen Sie ihn sauber.Schneiden Sie die Blätter und die Wurzelspitze mit einem scharfen Messer von der Zwiebel ab. Lagern Sie nicht gefressene Radieschen im Kühlschrank in einer mit Wasser gefüllten Schüssel. Das Wasser hält sie vor dem Austrocknen und Reißen.