Skip to main content

Der Lebenszyklus eines Eichel-Sämlings in einen Baum

Es gibt ein Eichel-Baum-Zitat, das sagt: "Mächtige Eichen wachsen aus kleinen Eicheln." Wenn Sie eine winzige Eichel in der Hand halten, ist es manchmal schwer vorstellbar, wie ein so kleiner Samen zu einem großen, robusten Baum wie der Eiche werden kann. Die Umwandlung der Eichel wächst in einen Bäumchen und dann in einen reifen Baum; Dies kann jedoch ein riskanter Prozess sein und nur ein kleiner Teil der Eicheln macht die Umwandlung vom Sämling in eine reife Eiche.

credit: yourmap / E + / GettyImagesDer Lebenszyklus eines Eichelbaums in einen Baum

Erste Phase des Eichel-Lebenszyklus

Die erste Phase im Leben des Eichelsämlings ist fruchtbar. Dies ist, wenn eine Eichel auf der Eiche wächst, was im Frühling und Sommer geschieht, kurz nachdem der Baum im Frühling blüht. Verschiedene Eicheln können zu verschiedenen Zeiten fallen. Zum Beispiel fallen gegen Ende des Sommers oder im frühen Herbst ausgewachsene Eicheln aus weißen Eichen zu Boden. Im späten Herbst oder Winter fallen Eicheln aus roten Eichen.

Die Schönheit der nicht gefressenen Eicheln

Eicheln sind schwerer als viele Baumsamen und fallen in der Nähe des Stammbaums zu Boden. Eicheln sprießen oder keimen selten, wenn sie sich in der Nähe des Stammbaums befinden, da Licht durch die Baumkronen fehlt. Diese Funktion wird von Eichhörnchen und anderen Nagetieren ausgeführt, die die Eichelsetzlinge zerstreuen, horten und fressen. Diese Eicheln haben die Chance zu sprießen und zu einer Eiche zu wachsen.

Keimen und Keimen

Eicheln brauchen die richtigen Bodenbedingungen zum Keimen und Keimen. Die Keimung der Bäume beginnt im Frühjahr. Sie benötigen lockere, feuchte und nährstoffreiche Böden an einem Ort, an dem viel Sonnenlicht und Regen fällt. Unter diesen Bedingungen beginnt die Eichel zu keimen und wächst eine Pfahlwurzel, die tief in den umgebenden Boden eindringt. Wenn die Pfahlwurzel herabwächst, sendet die Eichel einen Trieb nach oben. Dies ist der erste Schritt in der Transformation des Lebenszyklus einer mächtigen Eiche.

Endphase der Reifung

Der Sämlingbaum ist vielen Gefahren ausgesetzt, von hungrigen Wildtieren wie Hirschen bis zu Waldbränden und menschlichen Bautätigkeiten. Wenn der Sämling nicht belästigt wird, wächst er allmählich und wird nach vier bis fünf Jahren zu einem Bäumchen. Der Schössling wächst dann zu einem kleinen Baum, der blüht und eigene Eicheln produziert. Viele Eichen können Hunderte von Jahren leben und tragen im Frühling und Sommer neue Eicheln.