Skip to main content

Kälte und Garagenbeleuchtung

Leuchtstofflampen sind kostengünstig zu installieren und zu betreiben und daher für viele Situationen die ideale Wahl. Manchmal sind jedoch Standard-Leuchtstofflampen nicht die beste Wahl. Bei der Installation in einem unbeheizten Bereich oder in einem Bereich mit niedriger Hitze muss berücksichtigt werden, dass viele Leuchtstofflampen bei kalten Temperaturen nicht funktionieren. Wenn Lampen benötigt werden, die bei kälteren Temperaturen arbeiten können, stehen Leuchtstofflampen zur Verfügung, die immer noch recht sparsam sind und für den Einsatz in Garagen und anderen kühlen Umgebungen konzipiert sind.

Bei sinkenden Temperaturen können Leuchtstofflampen ausfallen.

Ballast

Das Vorschaltgerät in einem fluoreszierenden Beleuchtungssystem ist der Teil der Leuchte, der das Einschalten der Beleuchtung sowie den Betrieb und die Steuerung der Beleuchtung steuert, sobald sie eingeschaltet sind. Üblicherweise werden zwei Arten von Vorschaltgeräten für Leuchtstofflampen verwendet. Der erste Typ ist das magnetische Vorschaltgerät, das in vielen 4- und 8-Fuß-Shop-Lichtsystemen zu finden ist und häufig mit T12-Leuchtstofflampen verwendet wird. Die andere Art von Vorschaltgerät ist das elektronische Vorschaltgerät, das in Systemen gleicher Größe verwendet wird. Elektronische Vorschaltgeräte kosten etwas mehr als magnetische Vorschaltgeräte, aber wenn sie mit den effizienteren T8-Leuchten verwendet werden, sind sie langfristig günstiger.

Temperaturbereich

Viele Leuchtstofflampen können nicht betrieben werden, wenn die Lufttemperatur unter 50 Grad Fahrenheit liegt. Dies ist nicht immer auf die Beleuchtung selbst zurückzuführen, sondern hat oft mit der Art des Vorschaltgeräts zu tun, das in der Leuchte verwendet wird. Magnetische Vorschaltgeräte funktionieren nicht bei kalten Temperaturen. Elektronische Vorschaltgeräte können jedoch arbeiten, wenn die Luft ziemlich kalt ist und oft bei 0 Grad Fahrenheit arbeiten soll. Einige arbeiten sogar unter 0 Grad.

Vorschaltgerät-Identifikation

Alle Leuchtstofflampen sind mit Spezifikationen gekennzeichnet, die die Röhrengröße, die Betriebsspannung und die Betriebstemperatur umfassen. Das Gerät gibt auch an, ob das Vorschaltgerät magnetisch oder elektronisch ist. Ein Vorschaltgerät, das für den Einsatz in einer kalten Garage geeignet ist, gibt an, dass es bei kälterem Wetter als 50 Grad F betrieben werden kann. Wenn das Kennzeichnungsetikett nicht erkennt, dass das Vorschaltgerät für kalte Temperaturen geeignet ist, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall sollte für die Verwendung in einer kalten Garage vermieden werden.

Lichtauswahl

T8 und T12 sind zwei der gängigsten Größen von Leuchtstoffröhren für den Heimgebrauch. Das "T" zeigt an, dass das Licht eine Röhre ist; Die Zahl gibt den Durchmesser der Röhre in Zoll an. Eine T8-Birne ist also eine Röhre mit einem Durchmesser von 8/8 Zoll oder 1 Zoll, und eine T12-Birne ist eine Röhre mit einem Durchmesser von 12/8 Zoll oder 1 ½ Zoll. T8-Röhren geben die gleiche Lichtmenge aus, verbrauchen jedoch weniger Energie als T12-Röhren. Energieeffiziente T12-Leuchtstofflampen sind verfügbar, sollten jedoch für den Einsatz in kalten Gegenden vermieden werden, da sie nicht bei Temperaturen unter 60 Grad F anlaufen. T8-Glühlampen werden auch bei sehr kalten Temperaturen anlaufen und sind für den Einsatz in a geeignet Garage.