Skip to main content

Gemüse, das auf sehr feuchten Böden gedeiht

Wenn Ihr Gemüsebeet ständig feucht ist, verbessern wachsende Pflanzen, die unter nassen Bedingungen gedeihen, Ihre Erfolgschancen. Überschüssiges Wasser führt zu Verrottung und fördert Wurzelkrankheiten in den meisten Gemüsesorten, aber Sorten, die ursprünglich Wasser- oder Randpflanzen waren, gedeihen in sehr feuchten Böden. Schnecken und Schnecken lieben auch feuchten Boden. Gehen Sie also nach Einbruch der Dunkelheit oder vor Sonnenaufgang mit einer Taschenlampe auf Patrouille, um diese lästigen Schädlinge zu finden und zu beseitigen.

Kredit: krungchingpixs / iStock / Getty ImagesCauliflower wächst im Garten

Soggy Boden

credit: sasimoto / iStock / Getty ImagesEine Nahaufnahme von roter Brunnenkresse wächst in feuchten Böden.

Gemüse, das in nassem Boden gedeiht, umfasst Brunnenkresse (Nasturtium officinale) und Taro (Colocasia esculenta). In den Pflanzenhärtezonen 3 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wächst die Kresse am besten in langsam bewegten Gewässern mit einer Tiefe von etwa 5 cm, kann aber in einer feuchten Umgebung in einer schattigen Position gedeihen. Diese 20 cm hohe und 39 cm breite, mehrjährige Pflanze bringt neue Pflanzen hervor, deren Blattknoten den Boden berühren und das ganze Jahr über geerntet werden können. Taro ist ein mehrjähriges Gemüse in USDA-Zonen 8 bis 10 und wird 3 bis 6 Meter groß und breit. Taro gedeiht in bis zu 6 Zoll tiefem Wasser und bietet essbare Knollen, Triebe und junge Blätter.

Konstantes Nass

Kredit: elisacicinelli / iStock / Getty ImagesArugula sprießt in Pflanzgefäßen.

Ständig nasse Wurzeln wirken nicht auf amerikanische Erdnüsse (Apios americana) oder Rucola (Eruca versicaria subsp. Sativa). Die mehrjährige Kletterpflanze Erdnuss ist in den USDA-Zonen 4B bis 8B winterhart und wird bis zu 4 Meter groß. Essbare Knollen erscheinen entlang ihrer langen, dünnen Wurzeln, die zwei Jahre brauchen, um eine brauchbare Größe zu erreichen. Amerikanische Erdnuss trägt braune, bronzefarbene oder kastanienbraune Frühlingsblumen und kann in ihren bevorzugten feuchten Bedingungen invasiv sein. Rucola ist ein jährliches Gemüse, das Salatblätter und essbare Blüten liefert. Rucola wächst aus Samen, der im Winter oder im frühen Frühling gesät wird, und ist 24 bis 36 Zoll groß und 12 bis 18 Zoll breit und kann sich im Garten selbst aussäen.

Sogar Feuchtigkeit

Bildnachweis: Grigory Pil / iStock / Getty Images Frische grüne Erbsenschoten wachsen im Morgenlicht auf der Pflanze.

Einige Gemüsesorten wachsen nur dauerhaft und gesund in dauerhaft feuchten Böden. Sellerie (Apium graveolens var. Dulce) wächst am besten in vollsonnigen Standorten und in reichen, ständig feuchten Böden. Sellerie wird normalerweise als einjährige Pflanze angebaut und ist eine Staude, die in den USDA-Zonen 3 bis 6 winterhart ist und in einigen Gegenden invasiv ist. Eine andere Pflanze, die in konstanter Feuchtigkeit gedeiht, ist Gartenerbse (Pisum sativum var. Sativum). Eine jährliche Gemüse-Gartenerbse liefert essbare Erbsensprossen sowie Erbsen in ihren Schoten. Obwohl Gartenerbsen in feuchten Böden gut wachsen, verfaulen Erbsensamen in kalten Böden, warten Sie also bis zum späten Frühjahr, bevor Sie die Aussaat anbringen oder säen Sie glatte Samen, die gegen Fäulnis resistent sind.

Selten trocken

Kredit: thodsaph / iStock / Getty ImagesFrische Kohlköpfe wachsen in einem Feld.

Gemüse der Brassica-Familie wächst am besten in Böden, die niemals austrocknen. Um große, feste Köpfe zu bilden, benötigt Blumenkohl (Brassica oleracea Botrytis-Gruppe) ständig feuchten Boden, und verwandte Pflanzen wie Kohl (Brassica oleracea Capitata-Gruppe) gedeihen auch unter feuchten Bedingungen. Brassicas werden als einjährige kühle Wetterpflanzen angebaut. Sie vertragen weder Hitze noch Dürre und werden normalerweise im Frühsommer ausgesät und können im Spätsommer oder Herbst ausgepflanzt werden. Da Brassicas an einer Reihe von Bodenkrankheiten leiden, sollten sie jedes Jahr an einem neuen Standort gepflanzt werden.