Skip to main content

Der beste Weg, Bilder aufzuhängen, die die Treppe hinaufgehen

Filme, Heimwerkermagazine und Fernsehsendungen zeigen Bilder von perfekt ausgerichteten Bildern, die eine Treppe hinaufgehen. Wenn Sie sich dazu entschließen, Bilder entlang Ihrer Treppe aufzuhängen, gibt es einige Strategien, die Sie befolgen sollten, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und Ihrer Wohnkultur einen zusätzlichen Touch zu verleihen.

Ausrichtung

Wenn Sie Bilder an der Wand Ihrer Treppe anbringen, sollten Sie versuchen, diese mindestens 4 Fuß von jeder Treppe entfernt zu halten. Messen Sie von der Treppe bis zum unteren Rand des Rahmens. Wenn Sie jede Treppe als Messpunkt verwenden, sind Sie eher geneigt, einen gleichmäßigen Blick zu haben, wenn Sie die Bilder aufstellen. Folgen Sie der Treppe, wenn Sie Bilder aufhängen, und hängen Sie Bilder nicht in einer Reihe über eine bestimmte Treppe. Die Verwendung eines vertikalen Hängemusters ist bei weitem nicht so ästhetisch wie ein horizontales Muster, das mit der Treppe aufsteigt.

Passende Größen

Eine der effizienteren Möglichkeiten, Bilder entlang einer Treppenwand aufzuhängen, besteht darin, die Bilder nach der Größe des Rahmens gruppieren zu lassen. Wenn Sie alle Ihre Bilder in derselben Größe haben könnten, würde dies zu einem symmetrischen Aussehen Ihrer Anzeige führen, das sehr gut funktionieren würde. Wenn Sie Rahmen mit unterschiedlichen Größen haben, versuchen Sie, größere Rahmen mit kleineren Rahmen in einem kreisförmigen Anzeigemuster an der Wand zu umgeben. Dieser blühende Effekt lässt das große Bild hervorstechen. Versuchen Sie, die größeren Bilder höher an der Wand zu installieren.

Sichern der Bilder

Für die meisten Wände ist ein einzelner Haken für jedes Bild ausreichend. Eine Treppe ist jedoch ein Ort, an dem viele Vibrationen auftreten, wenn Personen die Treppe hinauf und hinuntergehen, und diese Vibrationen können dazu führen, dass Bilder, die nicht ordnungsgemäß an der Wand befestigt sind, herunterfallen. Verwenden Sie anstelle eines Hakens, der an einem Punkt am Rahmen befestigt ist, einen Bildrahmendraht, der über die Rückseite des Rahmens gespannt ist, und zwei Bildhaken, um jedes Bild zu fixieren. Wenn sich die beiden Haken an dem Draht festhalten, bleibt das Bild eher an Ort und Stelle, wenn die Treppe vibriert.