Skip to main content

Lautes Schlaggeräusch auf meinem Dach, wenn es kalt ist

Das Aufwachen in einer kalten Nacht durch wiederholtes lautes Hämmern vom Dach Ihres Hauses aus kann alarmierend sein und zu Visionen fallender Äste oder Eindringlinge auf dem Dach führen. Was Sie jedoch hören, ist der Einfluss niedriger Temperaturen auf die Baustoffe. Es ist Physik, aber es ist kein Hinweis auf ein schwerwiegendes strukturelles Problem. Sie schlafen also trotz des Schlägers gut.

Kredit: Olivier-Martin Gambier

Schrumpfen ist das Problem

Um den Ursprung des Schlagens eines Daches zu verstehen, ist ein Verständnis der thermischen Ausdehnung und der Kontraktion erforderlich. Einfach ausgedrückt, reagieren Baustoffe auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Die Auswirkungen sind im Winter am deutlichsten. Im Winter schrumpfen kalte Temperaturen freiliegende Baumaterialien, die durch Befestigungselemente wie Nägel aneinander und Innenmaterialien gebunden werden. Unterschiedliche Materialien schrumpfen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Poröses Material wie Holz verliert in trockener Winterluft Feuchtigkeit, wodurch das Schrumpfen stärker wird. Extreme und schnelle Wechsel zwischen warmen und sehr kalten Temperaturen - ein übliches Vorkommnis im Winter, wenn die Tage mit etwas Sonnenschein wärmer sind, die Temperaturen jedoch nachts drastisch sinken -, so dass exponierte Baustoffe schnell schrumpfen.

Verzerrung und Bewegung

Darüber hinaus sind Dächer kalten Außentemperaturen ausgesetzt, während angebrachte Innenwände, oft in Isolation gehüllt, warm sind, weil sich Wärme von den darunter liegenden Etagen nach oben bewegt. Dieser Kontrast bedeutet, dass das Dach in der Regel schnell schrumpft, während dies bei den Innenwänden nicht der Fall ist. Dies führt zu Verzerrungen in Form verschiedener Dach- und Dachgeschosse wie Dachsparren. Wenn sich Druck aufbaut, können sich Fugen und andere Verbindungsbereiche, z. B. Nägel und Metallplatten, zwischen Dach- und Dachwänden leicht bewegen, wobei sich eine Komponente oder Verbindung von einer anderen weg oder aufeinander zu bewegt. Die Energie, die durch diese Bewegung freigesetzt wird, verursacht das laute Knallen oder Knacken. Eine Bewegung von nur einem Viertel Zoll kann einen Knall erzeugen, sagt Joe Nelson, Besitzer des Twin City Home Remodelings in Minneapolis-Saint Paul. Wenn es wärmer wird, kehrt die feuchte Luft im Frühjahr zurück, und die Dachkomponenten nehmen ihre normale Größe und Spannung wieder auf.

Keine Ursache für Alarm

Obwohl es unangenehm ist, weisen Geräusche, die mit der Wärmeausdehnung und der Kontraktion von Baumaterialien zusammenhängen, normalerweise nicht auf ein schwerwiegendes Problem hin, beispielsweise auf strukturelle Schäden. Die gleiche Kontraktion und Ausdehnung erfolgt weniger laut, wenn Wasserrohre bei Gebrauch erwärmt oder gekühlt werden, und an Fenstern und Türrahmen, wenn an Sommertagen kühlere Abendtemperaturen herrschen. In der Tat verstehen Bauherren die thermische Ausdehnung und Kontraktion und versuchen, ihre Wirkung so weit wie möglich zu beseitigen, indem sie kompatible Materialien nebeneinander verwenden und die Verbindungen dicht halten, um einer übermäßigen Bewegung zu widerstehen. Ein Dach mit mehreren Zoll oder mehr Schnee und Lärm muss jedoch so schnell wie möglich entfernt werden.

Isolierung keine große Hilfe

Die Isolierung kann die durch Bewegungen in den Dachsparren oder anderen Dachkomponenten verursachten Knallgeräusche unterdrücken, sie kann jedoch die Expansion und Kontraktion nicht stoppen, da das Dach den Außentemperaturen ausgesetzt ist. Durch die zusätzliche Belüftung auf dem Dach könnte die Ausdehnung und Schrumpfung verringert werden, indem die Tagestemperatur des Dachbodens gesenkt wird. In der Spalte "Ask the Inspector" in der "Winnipeg Free Press" -Reihe schreibt Kolumnist Ari Marantz.