Skip to main content

Trockenstapelung einer Stützmauer mit lokalem Stein

Vor Ort gewonnener Naturstein schafft nicht nur starke, attraktive Stützmauern, sondern bietet auch mehrere wirtschaftliche und bauliche Vorteile. Obwohl Naturstein im Allgemeinen mehr kostet als Betonfertigteile, profitieren die Steine ​​aus lokaler Produktion von geringeren Transportkosten, und der Kauf in einem örtlichen Steinbruch unterstützt die Wirtschaft Ihrer Region. Der Bau von Stützmauern aus Naturstein ist relativ einfach und körperlich anstrengend. Im Gegensatz zu den meisten Stützmauern aus Kernbeton-Betonsteinen stapeln sich Natursteinmauern ohne Mörtel und nehmen unregelmäßig geformte Steine ​​auf.

Trocken gestapelte Steinwände verleihen der Landschaft eine rustikale Ästhetik.

Schritt 1

Legen Sie die Position des Untergrundgrabens der Stützmauer mit einem Maßband und Layoutspray auf dem Boden aus. Obwohl die Länge der Wand variabel ist, muss die Breite des Grabens 6 Zoll größer sein als die Breite des Steins. Zum Beispiel erfordert 12-Zoll-Stein einen 16-Zoll-breiten Unterbau.

Schritt 2

An beiden Enden des Grabens schlagen Sie mit einem Holzhammer Stöcke in den Boden. Laufen Sie den Baumwollfaden zwischen den Pfählen und binden Sie ihn auf Höhe des ersten Steinverlaufs an den Pfählen. Das Garn dient als Nivellierhilfe für den ersten Steinverlauf.

Schritt 3

Graben Sie den Unterbodengraben gemäß den Layoutlinien. Rundnasenschaufeln schaufeln große Teile des Bodens aus den Gräben, und Rechtecknasenschaufeln bilden die Kanten der Gräben. Graben Sie den Graben auf ein Minimum von 12 Zoll. Füllen Sie den Graben mit Schaufeln bis zur Bodenhöhe mit Entwässerungskies.

Schritt 4

Verdichten Sie das Ablaufaggregat mit einem manuellen Stampfer. Fügen Sie dem Graben zusätzlichen Entwässerungskies hinzu, um niedrige Stellen zu nivellieren. Legen Sie einen Stein am Ende des Grabens auf den Entwässerungskies. Richten Sie den Stein mit einer Schnur aus. Klopfen Sie den Stein, um den Pegel einzustellen. Kontrollieren Sie das Niveau auf beiden Seiten, vorne und hinten. Denken Sie daran, dass Naturstein nicht perfekt auf dem Boden sitzt.

Schritt 5

Lege einen zweiten Stein neben den ersten. Legen Sie eine Ebene über die beiden Steine ​​und stellen Sie die Stufe des zweiten Steins mit einem Hammer so ein, dass sie ungefähr dem ersten entspricht. Verlegen Sie weiter Steine ​​entlang des Unterbaus, bis Sie das Ende der Mauer erreichen.

Schritt 6

Legen Sie einen zweiten Steinverlauf auf den ersten. Setzen Sie die Vorderseite der zweiten Bahn ungefähr 1 Zoll hinter der ersten Seite. Lassen Sie nicht zu, dass die Fugen zwischen Steinen im zweiten Verlauf die Fugen zwischen Steinen im ersten Verlauf überlappen. Falls erforderlich, schneiden Sie die Steine ​​mit einem Steinspalter ab.

Schritt 7

Richten Sie die Steine ​​im zweiten Gang aus, indem Sie Splitter aus Splitt zwischen dem zweiten und ersten Gang platzieren. Drapieren Sie Entwässerungsgewebe oder Unkrautblockgewebe über die Rückseite der Wand und füllen Sie den Raum zwischen der geneigten Landschaft und dem Stein mit Entwässerungskies. Legen Sie weitere Gänge, drapieren Sie den Stoff und fügen Sie alle zwei Gänge Drainageschotter hinzu.